Gastarifvergleich ‐ Kostenlos Gastarife vergleichen

Gastarifvergleich Mit dem Gastarifvergleich von GaspreisCheck sparen Sie bares Geld! Durch die vielen Unternehmen am Markt und deren zahlreiche Angebote fällt die Übersicht am Gasmarkt nicht immer leicht. Dennoch ist Gastarife vergleichen und zu einem günstigeren Anbieter wechseln heutzutage nur eine Sache von Augenblicken - zumindest im Vergleich zum Aufwand, den Sie noch vor ein paar Jahren zu erledigen hatten. Denn seit der Liberalisierung des Gasmarktes liegt es an Ihnen, den richtigen, also günstigsten, Gasanbieter auszuwählen. Dabei strömen hunderte Unternehmen an den Markt und locken die Kunden alle mit den selben Versprechungen: Hallo, schaut her, ich bin der Billigste! Ob das auch wirklich so ist, sollten Sie im Vorhinein überprüfen. Dabei hilft Ihnen ein Gastarifvergleich, den Sie ganz einfach mit unserem praktischen Gasrechner durchführen können. Denn leider sehen die meisten Deutschen die Vorteile eines regelmäßigen Vergleichs und Gasanbieterwechsels nicht und hängen noch im mittlerweile viel zu teuren Vertrag ihres alten Anbieters fest. Wenn Sie nicht sogar noch in der Grundversorgung des regionalen Versorgers sind! Dabei ist ein Gastarifvergleich dank GaspreisCheck in nur wenigen Minuten erledigt - und das ganz ohne Stress!

1. Warum überhaupt ein Gastarifvergleich?

Aus obigem Grund sollten Sie deswegen regelmäßig überprüfen, ob der vor einigen Monaten von Ihnen als billigster Tarif ausgekorene Vertrag immer noch der günstigste ist. Denn im Idealfall sparen Sie so bis zu mehreren hundert Euro im Jahr, in nur wenigen Minuten! Wirft man einen detaillierten Blick auf die Gastarife, können Sie feststellen, dass sich ein Gaspreis immer aus zwei Teilpreisen zusammensetzt. Der Grundpreis und der sogenannte Arbeitspreis pro Kilowattstunde (kWh). Je nach Ihrem Verbrauch und noch anderen Faktoren können diese Preise stark variieren:
  • Grundpreis: Beim Grundpreis zahlen Großanbieter meistens etwas mehr als Kleinverbraucher. Beim Arbeitspreis verhält es sich dagegen etwas anders.
  • Arbeitspreis: Kunden mit mittlerem oder etwas höherem Verbrauch werden von den Anbietern meist etwas niedrigere Arbeitspreise berechnet, während Kleinverbraucher beim selben Versorger einen höheren Arbeitspreis veranschlagt bekommen.
Grundsätzlich sollten Sie solche Tatsachen immer beachten, wenn Sie Gastarife vergleichen. Denn je mehr Sie wissen, desto schwieriger wird es für dubiose Verbraucher, Sie über den Tisch zu ziehen.

2. Wie funktioniert der Gastarifvergleich?

Grundsättzlich haben Sie als Verbraucher aber immer eine Möglichkeit, sich gegen die Preiserhöhungen der Anbieter abzusichern: Und zwar, indem Sie Gastarife vergleichen und dadurch einen Markt- und Preisüberblick erhalten. Denn Ihr aktueller Anbieter kann Ihnen noch so viel erzählen - der Gastarifvergleich von GaspreisCheck zeigt eindeutig, wer für Ihre Bedürfnisse der billigste Anbieter ist. Also, schauen Sie am besten gleich mal nach, wann Sie denn zuletzt Ihren Gastarif verglichen haben. Grundsätzlich brauchen Sie nur einige wenige Angaben in unserem Gasrechner zu tätigen, um erste Ergebnisse zu erhalten. Der Gaspreisrechner sortiert dabei für Sie unpassende Angebote schon im Vorhinein aus und fokussiert sich somit auf Tarife, die auf Ihre Bedürfnisse passen. Dafür müssen Sie im ersten Schritt nur folgende Angaben tätigen:
  • Ihre Postleitzahl: Mit diesem Faktor schränken Sie im Gastarifvergleich alle Anbieter auf diejenigen in Ihrer Umgebung ein.
  • Ihre bevorzugte Zahlweise: Sie haben bei unserem Gasrechner natürlich auch die Wahl, wie Sie Ihren Abschlag bezahlen möchten. Unser Tipp: Wählen Sie einen monatlichen Abschlag, denn so haben Sie Ihre Kosten immer im Blick. Eine größere Vorauszahlung wäre bei einer eventuellen Insolvenz des Versorgers komplett verloren.
  • Ihr durchschnittlicher Jahresverbrauch: Wenn Sie Gastarife vergleichen möchten, müssen Sie außerdem Ihren Jahresverbrauch im Gaspreisrechner eingeben. Diesen finden Sie meist auf der Vorderseite Ihrer letzten Jahresabrechnung. Wie Sie Ihren Gasverbrauch genau berechnen, erfahren Sie in unserem speziellen Ratgeber.
Sind Sie sich nicht sicher, wie hoch der durchschnittliche Gasverbrauch Ihrer Wohnung ist, haben Sie hier ein paar Vergleichs- und Durchschnittswerte: Nach Eingabe dieser Informationen erhalten Sie bereits erste Ergebnisse, die auf Sie zugeschnitten sind. Dabei sollten Sie es aber nicht belassen, wenn Sie möglichst effektiv Tarife in unserem Gastarifvergleich unter die Lupe nehmen wollen!

3. Weitere Filteroptionen beim Gaspreisrechner

Unser Gastarifvergleich mit Gasrechner bietet Ihnen nach Eingabe dieser Informationen weitere Filteroptionen. Dazu müssen Sie zunächst obige Angaben tätigen und auf das Feld "Jetzt vergleichen" klicken. Dort finden Sie über Ihren ersten Angeboten unseren Filter. Dieser bietet Ihnen einige Möglichkeiten, das "Chaos" an Anbietern noch weiter einzugrenzen:
  • So haben Sie auf der einen Seite die Möglichkeit, die Angebote noch stärker einzugrenzen, indem Sie Angaben zu Laufzeit, Brennwert und Nutzung tätigen. Je nach gewünschter Länge oder gewünschter Heizleistung werden dann weitere Anbieter aussortiert.
  • Die Preisfixierung oder Preisgarantie gibt Ihnen die Möglichkeit, sich gegen steigende Gaspreise abzusichern.
  • Den Haken bei Pakettarifen sollten Sie grundsätzlich nur setzen, wenn Sie sehr gut über Ihren jährlichen Gasverbrauch Bescheid wissen. Denn anderenfalls wird diese eigentlich günstige Alternative schnell zur Kostenfalle.
Alles Wichtige und weitere Details zu den einzelnen Faktoren erfahren Sie in unserem Gaspreisvergleich im Punkt 2.

4. Gastarife vergleichen erledigt - was jetzt?

Gastarifvergleich Nach dem Vergleich ganz einfach das Online-Formular ausfüllen - und fertig! Wenn Sie den Gastarifvergleich durchgeführt haben, sollten Sie sich auf einen Anbieter festlegen, der das Ihrer Meinung nach beste Angebot für Ihre Bedürfnisse hat. Dabei sind in der abschließenden Ergebnisliste alle Anbieter so sortiert, dass der billigste Versorger ganz oben steht. Neben dem Anbieter sehen Sie seine Tarifinformationen und -details. Anschließend lässt sich der Gasanbieterwechsel ganz einfach vollziehen. Denn dafür haben die meisten Versorger bereits ein Online-Formular vorliegen, welches Sie bei einem Klick auf den Anbieter erhalten. Dieses lässt sich ohne größere Schwierigkeiten ausfüllen: Alles, was Sie dafür brauchen, sind Ihre Zählernummer und der aktuelle Stand des Gaszählers. Die Kündigung und alle nervigen Wechselmodalitäten übernimmt dann fast immer der neue Anbieter. Alle Details, wie Sie am einfachsten den Gasanbieter wechseln, erfahren Sie in unserem speziell dafür erstellten Ratgeber zum Thema "Gasversorger wechseln!".

5. Fazit: Gastarife vergleichen lohnt sich - für jeden!!

Gastarifvergleich Nicht mehr von der nächsten Gasrechnung überrascht sein - dank GaspreisCheck! Ziehen wir ein Fazit, lässt sich feststellen: Seit mit der Liberalisierung des Gasmarktes eine Konkurrenz zwischen den Anbietern herrscht, lohnt es sich für jeden Bürger und jede Bürgerin, den eigenen Gastarif mal ganz genau unter die Lupe zu nehmen. Unser GaspreisCheck-Tipp: Sie sollten mindestens einmal, eher zwei Mal, im Jahr einen Gastarifvergleich durchführen. Spätestens aber vor Ablauf der Kündigungsfrist müssen Sie geradezu den Tarif überprüfen, da vor allem in dieser Phase viele Anbieter die Preise erhöhen. Das machen Sie, weil es genügend Deutsche gibt, die Ihren Tarif nie überprüfen und so in die Kostenfalle tappen. Aber Sie müssen sich eine Preiserhöhung nicht gefallen lassen. Denn bei jeder Erhöhung haben Sie die Möglichkeit, auf Ihr 14-tägiges Sonderkündigungsrecht zurück zu greifen und sofort den Anbieter zu wechseln. Damit sparen Sie bares Geld! Also raus aus der Couch, ran an die Maus und noch heute Ihren Gastarif überprüfen. Sie werden überrascht sein, wie viel Sie derzeit noch zu viel bezahlen. Dank dem Gastarifvergleich von GaspreisCheck ist damit aber jetzt Schluss! Weitere Informationen: